Lot

2732

"Roi, reine et fou"

In 100.| Sommerauktion

This auction is live! You need to be registered and approved to bid at this auction.
You have been outbid. For the best chance of winning, increase your maximum bid.
Your bid or registration is pending approval with the auctioneer. Please check your email account for more details.
Unfortunately, your registration has been declined by the auctioneer. You can contact the auctioneer on +49 3672424350 for more information.
You are the current highest bidder! To be sure to win, log in for the live auction broadcast on or increase your max bid.
Leave a bid now! Your registration has been successful.
Sorry, bidding has ended on this item. We have thousands of new lots everyday, start a new search.
Bidding on this auction has not started. Please register now so you are approved to bid when auction starts.
1/7
Bidding has ended
"Roi, reine et fou" - Image 1 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 2 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 3 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 4 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 5 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 6 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 7 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 1 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 2 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 3 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 4 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 5 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 6 of 7
"Roi, reine et fou" - Image 7 of 7
Interested in the price of this lot?
Subscribe to the price guide
Rudolstadt
ERNST, Max(Brühl 1891–1976 Paris )
"Roi, reine et fou"
Bronze patiniert. Bezeichnet mit Zählung 23/25, undeutliche Gießermarke "Cire perdue Valsuani". Dazu Foto vom Werk, auf der Rückseite "Certificat" vom Sammler, Autor und Kritiker Jacques Putman aus dem Jahr 1976. Des weiteren Rechnung der Galerie Knabe/Frankfurt vom Jahr 1993. Gesamt 14,5 x 29,8 x 9,5 cm.
Max Ernst schuf die einzelnen Figuren der Skulptur bereits 1929/30 und autorisierte Anfang der 1970er Jahre die „Societé de Diffusion d'Œuvres Plastiques et Multiples“ in Paris, hierzu eine Bronzeskulptur zu erstellen, die dann von Valsuani in Paris gegossen wurde
1919 Mitbegründer der Dada-Gruppe in Köln, ab 1922 in Paris tätig und wichtiger Vertreter des Surrealismus, 1941 Exil in den USA mit Peggy Guggenheim, 1953 Rückkehr nach Frankreich.
Literature: Werner Spies (Ed.), Max Ernst Oeuvre-Katalog, Band 4, Werke 1929-1938, Bearbeitet von Werner Spies, Sigrid und Günter Metken, Köln, 1979, Nr. 1683, S. 61.
Provenance: Thüringer Privatsammlung. Gekauft 1993 bei Galerie Françoise Knabe in Frankfurt.
ERNST, Max(Brühl 1891–1976 Paris )
"Roi, reine et fou"
Bronze patiniert. Bezeichnet mit Zählung 23/25, undeutliche Gießermarke "Cire perdue Valsuani". Dazu Foto vom Werk, auf der Rückseite "Certificat" vom Sammler, Autor und Kritiker Jacques Putman aus dem Jahr 1976. Des weiteren Rechnung der Galerie Knabe/Frankfurt vom Jahr 1993. Gesamt 14,5 x 29,8 x 9,5 cm.
Max Ernst schuf die einzelnen Figuren der Skulptur bereits 1929/30 und autorisierte Anfang der 1970er Jahre die „Societé de Diffusion d'Œuvres Plastiques et Multiples“ in Paris, hierzu eine Bronzeskulptur zu erstellen, die dann von Valsuani in Paris gegossen wurde
1919 Mitbegründer der Dada-Gruppe in Köln, ab 1922 in Paris tätig und wichtiger Vertreter des Surrealismus, 1941 Exil in den USA mit Peggy Guggenheim, 1953 Rückkehr nach Frankreich.
Literature: Werner Spies (Ed.), Max Ernst Oeuvre-Katalog, Band 4, Werke 1929-1938, Bearbeitet von Werner Spies, Sigrid und Günter Metken, Köln, 1979, Nr. 1683, S. 61.
Provenance: Thüringer Privatsammlung. Gekauft 1993 bei Galerie Françoise Knabe in Frankfurt.

100.| Sommerauktion

Sale Date(s)
Lots: 1-322
Lots: 350-1663
Lots: 1700-2949
Lots: 3000-4203
Venue Address
August-Bebel-Straße 4
Rudolstadt
07407
Germany

General delivery information available from the auctioneer

The flat rate for shipping includes postage and handling and, depending on size and weight, ranges from 8,00 to ca. 30,00 EUR within Germany or 25,00 to ca. 75,00 EUR internationally (incl. VAT).

We can ship up to a package size of 120x 60x60 cm. We do not ship large paintings, graphic art framed in glass, fragile objects, porcelain or glass sets, etc. We require removal of purchases within three weeks, as we do not have sufficient storage facilities on the premises, else the goods will be stored at the purchaser’s risk and expense at a cost of Euro 1,00 to Euro 3,00 per item per day.    

If you would like us to ship your objects upon payment, please note the following: We require a written request from absentee bidders to ship the purchase. Inclusion of the quoted flat rate shipping charge with payment represents an order to ship the goods. We exclusively use the services of DHL and ship at the purchaser’s risk. However, possible damages to the lots that occured due to shipping via DHL are insured by us via Artima Insurance (by Mannheimer Insurances) up to the following sums:  25.000 Euro within Germany, 10.000 Euros for shipment outside of Germany, and 5.000 Euros for jewellery in both cases. Please contact us for additional insurance if needed.   

We hereby point out that import and/or export restrictions, especially but not exclusively outside of the European Union, might apply to specific objects and materials (including ivory, rhino tooths, tortoise shell, etc.). This might restrict or prohibit the import or export of such lots, including postal shipping. It is the buyer's responsibility to inform him-/herself if a lot sold to him/her is subject to such restrictions and if and how an export license or similar needs to be requested. He/she then needs to make such documents available to the auction house if they are to send the lots on their behalf. Any costs, taxes, fines or similar occuring on this account must be paid for by the buyer. A combined value of lots of 1.000 € always demands an export declaration to be made to the German customs authorities. We, the auction house will provide those necessary documents in the case of DHL-shipping of the lots - for any other modes of goods collection the buyer has to do so himself. National as well as international laws and conventions must be observed when exporting lots within and outside of the EU (e.g. the German "Kulturgutschutzgesetz" (Law for the Protection of Cultural Goods) from 2016. the European Cultural Goods Convention from 1993 and the UNESCO Convention from 1970). 

Important Information

Zu Aufgeld und Mehrwertsteuer prüfen Sie bitte das jeweilige Los.

For buyer’s premium and VAT please check particular lot.

Terms & Conditions

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN / TERMS & CONDITIONS OF SALE:  

Please scroll down for the English version.

 

Mit der Teilnahme an der Auktion (persönlich, telefonisch, schriftlich oder über das Internet) werden folgende Bedingungen anerkannt:

I ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

(1) Die Versteigerung erfolgt freiwillig.

(2) Sie wird vom Auktionshaus Wendl im fremden Namen für fremde Rechnung durchgeführt. Dies gilt nicht für Eigenware.

(3) Jeder Auftraggeber bekommt eine Nummer, so daß aus dem Einlieferungsverzeichnis zu erkennen ist, welche Gegenstände von welchem Auftraggeber eingeliefert wurden. Eigenware ist mit der Nummer 11 gekennzeichnet; sie wird für eigene Rechnung in eigenem Namen veräußert.

II OBLIEGENHEIT ZUR BESICHTIGUNG UND GEWÄHRLEISTUNGSAUSSCHLUSS

(1) Die Katalogbeschreibungen werden nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommen. Sie beruhen zum Teil auf Angaben der Einlieferer. Katalogbeschreibungen sind Meinungsäußerungen und stellen keine Beschaffenheitsvereinbarungen dar. Dies gilt auch für ergänzende Informationen und Zustandsbeschreibungen. Es bleibt vorbehalten, Katalogangaben vor der Auktion zu berichtigen. Sämtliche zur Versteigerung gelangenden Gegenstände können vor der Auktion besichtigt und geprüft werden. Beschädigungen werden im Auktionskatalog nur erwähnt, wenn sie unserer Meinung nach den Gesamteindruck des Objekts deutlich beeinträchtigen. Defekte, Fehler, Klebe- und Fehlstellen etc. sind bei den Limiterhebungen berücksichtigt worden. Die Gegenstände werden in dem Zustand versteigert, in dem sie sich befinden. Das Fehlen eines Hinweises besagt nicht, dass der Gegenstand sich in einem einwandfreien Zustand befindet oder frei von Fehlern bzw. Mängeln ist. Bücher, Zeitschriften, Akten u. ä. sind nicht kollationiert. Oberflächenoxidation/Altersschwärzung bei Metallen und Edelmetallen wird nicht gesondert erwähnt. Maßangaben sind teils gerundet und in der Reihenfolge Höhe/Breite/Tiefe angegeben. Signaturen, Marken, u. a. sind abgelesen, aber nicht geprüft; Irrtum vorbehalten. Zuordnungen sowie Literaturverweise sind Meinungsäußerungen und keine zugesicherten Eigenschaften. Wir bitten in jedem Falle selbst zu prüfen und die Gelegenheit der Vorbesichtigung wahrzunehmen. Defekte am Rahmen sind meist nicht erwähnt. Rahmen und Verglasungen werden nur als äußerer Schutz für die Bilder bzw. Objekte angesehen und sind in Bewertungen oder Limite nicht einbezogen. Evtl. auch später auftretende Defekte (Transportschäden o. ä.) berechtigen nicht zu Reklamation irgendwelcher Art. Im Bildteil ist bei den Abbildungen der Gemälde und Grafiken mitunter die Rahmenbreite zugunsten der Bildgröße beschnitten bzw. ausschließlich der Bildausschnitt abgebildet. Zwischen Objekt und Katalogfoto können Farbdifferenzen bestehen. Der Bildteil dient generell der Zusatzinformation; Irrtum vorbehalten. Bei Unstimmigkeiten zwischen Bild- und Textteil ist der Text verbindlich. Die Angabe einer Autorschaft bei Plastiken/Skulpturen bezieht sich auf den entwerfenden Künstler und eine eventuell angegebene Jahreszahl auf die Entstehungszeit des Entwurfes. Die Ausführung bzw. der Guss/ Nachguss kann auch wesentlich später erfolgt sein, gegebenenfalls posthum. Farbsteine sind, sofern nicht als „geprüft“ beschrieben, nicht auf Echtheit, mögliche Synthesen, Imitationen, chemische oder technische Aufbereitung bzw. Verbesserung geprüft. Inhalte von vorhandenen Gutachten oder Zertifikaten werden übernommen, stellen jedoch keine Garantie dar. Uhren und Geräte mit enthaltener Technik werden auf Basis ihres dekorativen Wertes und Alters verkauft; von Betriebsfähigkeit kann nicht ausgegangen werden. Zum Verständnis des Textteils gelten die „Erläuterungen zur Katalogbeschreibung”. In allen Fällen ist der tatsächliche Erhaltungszustand des Gegenstandes zum Zeitpunkt seines Zuschlages die vereinbarte Beschaffenheit im Sinne der gesetzlichen Bestimmungen (§§ 434ff BGB).

(2) Das Auktionshaus trifft keine kaufrechtliche Gewährleistungspflicht. Rechtzeitig vorgetragene Mängelrügen werden dem Einlieferer übermittelt. Mängel müssen innerhalb eines Jahres nach Übergabe gerügt und ggf (z.B. bei Verdacht einer Fälschung) eine Expertise eines anerkannten Sachverständigen (auf Kosten des Reklamierenden) spätestens 4 Wochen nach der Auktion beigebracht werden. Ein Annahmeverzug des Käufers steht der Übergabe gleich. Eine Rückabwicklung lässt den Anspruch des Auktionshauses auf das Aufgeld unberührt.

(3) Bei der Besichtigung und während der Versteigerung ist größte Vorsicht geboten, da jeder Besucher für den von ihm verursachten Schaden in vollem Umfang einstehen muss. Ansprüche auf Schadenersatz wegen Pflichtverletzungen gegen das Auktionshaus sind auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, ebenso nicht bei der Verletzung von Kardinalpflichten (Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben und deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet) und Verzugsschäden. Die Haftung im Fall der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten wird auf den regelmäßig vorhersehbaren Schaden begrenzt.

(4) Der Versteigerer kann aus besonderen Gründen Personen von der Auktion ausschließen, insbesondere solche Personen, welche die Versteigerung oder Besichtigung stören oder sich im Zahlungs- oder Abholungsverzug befinden. Der Handel und Tausch ist unberechtigten Personen im Auktionshaus untersagt. Bei Zuwiderhandlung wird Schadensersatz geltend gemacht und Hausverbot erteilt.

III ABLAUF DER VERSTEIGERUNG

(1) Der Aufruf beginnt in der Regel zu dem im Katalog ausgedruckten Preis. Gegenstände ohne Limitvorgabe werden mit 20,- EUR aufgerufen, falls nicht mehrere höhere schriftliche Gebote vorliegen. Versteigert wird bis 180,- EUR um 10,- EUR, über 180,- EUR um ca. 10 % oder nach Ermessen des Auktionators. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Wiederholen des höchsten Gebotes ein Übergebot nicht abgegeben wird und der vom Auftraggeber vorgeschriebene Limitpreis erreicht ist.

(2a) Der Versteigerer kann ein Gebot ablehnen, in diesem Fall bleibt das unmittelbar vorher abgegebene Gebot verbindlich. Geben mehrere Bieter gleichzeitig ein gleichlautendes Gebot ab, entscheidet der Versteigerer nach eigenem Ermessen. Uneinigkeiten über das letzte Gebot oder einen Zuschlag können durch nochmaliges Angebot der Sache behoben werden. Dies gilt auch dann, wenn ein rechtzeitig abgegebenes höheres Gebot übersehen worden ist. Wenn ein Höchstbietender sein Gebot nicht gelten lassen will, so kann der Versteigerer diesem trotzdem den Zuschlag erteilen und die sich hieraus ergebenden Rechte weiterverfolgen, er kann aber auch den Zuschlag dem nächstniedrigeren Gebot erteilen oder den Gegenstand neu aufrufen. Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und zur Zahlung. Mit ihm geht die Gefahr für etwaige Verluste, Beschädigungen, Verwechslungen usw. auf den Käufer über. Jeder Bieter kauft im eigenen Namen und auf eigene Rechnung. Möchte ein Bieter im Auftrag anderer steigern, haftet er persönlich für Abnahme und Zahlung, auch wenn die Rechnung auf seinen Auftraggeber ausgestellt ist. er gesamte vom Käufer zu entrichtende Betrag ist sofort fällig und in bar am Tage der Auktion beim Auktionshaus Wendl einzuzahlen. Von unbekannten Kunden bzw. Kunden bisher ohne Umsatz werden Schecks nur mit Bankbestätigung entgegengenommen. Der Versteigerer behält sich vor, Sicherheiten zu verlangen (Referenzen, Bardepot u. ä.) Bei Erwerb durch schriftlich erteilten Zuschlag ist die Gegenleistung innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsdatum zu erbringen. Bei Nichteinhalten der Zahlungsfrist werden dem Ersteigerer 1 % Zinsen pro angebrochenem Monat berechnet; eine Aushändigung der Ware erfolgt erst nach vollständiger Bezahlung der Ware und Verzugszinsen. Zeitpunkt des Zahlungseingangs ist das Eingangsdatum auf dem Kontoauszug des Auktionshauses bzw. vorbehaltslose Bankgutschrift des Schecks.

(2b) Telefongebote können nur für Objekte beauftragt werden, die mit 240 Euro oder höher limitiert sind. Ein Telefongebot bedeutet in jedem Fall das Bieten des Limitpreises. Telefonbieter haben die Möglichkeit, ein über dem Limit liegendes Sicherheitsgebot in Auftrag zu geben. Ist der Bieter zum Zeitpunkt des Aufrufes telefonisch nicht erreichbar, so bietet der Versteigerer bis zur Höhe des Sicherheitsgebotes im Auftrag mit. Liegt kein Sicherheitsgebot vor, so wird das Limit geboten. Eine Garantie für das Zustandekommen der Telefonverbindung kann nicht übernommen werden. Gebote unter dem Limit sind als Telefongebot nicht möglich.

(2c) Bei Versandwunsch nach erfolgter Bezahlung der Objekte ist zu beachten: Falls schriftliche Bieter die ihnen zugeschlagenen Gegenstände zugeschickt haben wollen, bitten wir um schriftlichen Auftrag. Die Mit-Überweisung der Versandpauschale auf der Rechnung gilt als solcher. Der Versand erfolgt nach Bezahlung der Objekte frei per DHL-Post, jedoch ausschließlich auf Wunsch und auf Risiko des Ersteigerers. Pro Paket innerhalb Deutschlands werden Versandkosten je nach Verpackungsaufwand von 8 € bis ca. 30 € berechnet. Die Objekte sind auch auf dem Versandweg durch uns bei der Artima Kunstversicherung bis zur folgenden Summe versichert: Inland 25.000 Euro, Ausland 10.000 Euro. Für Schmuck gilt die Grenze von 5.000 Euro. Für Höherversicherungen setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
Versand etwa bis zur Verpackungsgröße 120 x 60 x 60 cm. Größere Gemälde, verglaste Grafik, größere zerbrechliche Konvolute und leicht zerbrechliche Dinge, Service etc. werden nicht verschickt. Ersteigerte Gegenstände müssen wegen fehlender Lagermöglichkeiten nach sofortiger Bezahlung spätestens 3 Wochen nach der Auktion abgeholt worden sein, da sie sonst für Sie kostenpflichtig eingelagert werden müssen bzw. wir Lagergebühren pro Tag und Gegenstand von 1 € bis 3 € erheben.
Wir weisen darauf hin, dass Im- bzw. Exportbeschränkungen, insbesondere außerhalb der Europäischen Union, für bestimmte Objekte und Materialien (wie z.B. Elfenbein, Rhinozeroshorn und Schildpatt) gelten. Diese könnten der Ein- und/oder Ausfuhr der Gegenstände, inkl. des postalischen Versands entgegenstehen. Der Kunde ist selbst dazu verpflichted, sich darüber zu informieren, ob ein von ihm erworbener Gegenstand solchen Beschränkungen unterliegt, ob und wie eine nötige Genehmigung eingeholt werden kann und diese ggf. dem Auktionshaus zum Zweck des Versands zur Verfügung zu stellen. Etwaige, in diesem Zusammenhang entstehende Kosten, Zölle, Abgaben etc. sind vom Kunden zu tragen. Die Ausfuhranmeldung beim Zoll ist ab einem Gesamtwarenwert von 1.000,– € zwingend erforderlich und wird von uns nur für den Warenversand per DHL-Paket durchgeführt. Bei Ausfuhr durch den Käufer bzw. durch vom Käufer beauftragter Speditionen oder anderweitiger Versandunternehmen muss die Ausfuhranmeldung vom Käufer durchgeführt werden. Bei Ausfuhr sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU sind (inter-)nationale Gesetze und Abkommen zu beachten (z.B. das deutsche Kulturgutschutzgesetz von 2016, das Europäische Kulurgüterschutzabkommen von 1993 und die UNESCO-Konvention von 1970).

(3) Jeder Zuschlag in der Auktion unter dem Limit ist automatisch ein Vorbehaltszuschlag, auch wenn dies nicht in jedem Fall einzeln angesagt wird. In diesem Fall ist der Bieter vier Wochen an sein Gebot gebunden. Das Objekt kann jedoch jederzeit ohne Rückfrage an einen Limit-Bieter oder einen Höher-Bieter abgegeben werden.

(4) Das zugeschlagene Gebot ist der Nettopreis. Auf diesen Zuschlagspreis wird ein Aufgeld von 21 % plus der gesetzlichen Mehrwertsteuer (gesamt 24,99%) erhoben. Da die MwSt nur auf die Versteigerer-Provision erhoben wird, ist eine MwSt - Erstattung bei Ausfuhr ins Ausland nicht möglich. Für Zuschläge, die über das LIVE-Bieten erfolgen, wird eine zusätzliche Gebühr von 3 % (WENDL-Website, lot-tissimo & the-saleroom) bzw. 5% (Invaluable) plus MwSt. erhoben.

(5) Der Zuschlag verpflichtet zur Abnahme und Zahlung des Kaufpreises (Zuschlagspreis und Aufgeld plus Mehrwertsteuer auf Aufgeld) an das Auktionshaus oder einen Beauftragten des Versteigerers. Mit der Erteilung des Zuschlages gehen Besitz und Gefahr unmittelbar auf den Käufer über; das Eigentum wird erst nach vollständiger Bezahlung des Kaufpreises übertragen. Eventuelle Beanstandungen werden nur bei bezahlten Objekten bearbeitet.

(6) Bleibt der Käufer mit der Annahme der ersteigerten Gegenstände oder der Zahlung des fälligen Kaufpreises im Rückstand, so ist das Auktionshaus berechtigt, auf Abnahme zu klagen, auf Schadenersatz wegen Nichterfüllung, oder vom Vertrag zurückzutreten. Will das Auktionshaus Schadenersatz, so kann unbeschadet der Möglichkeit, einen höheren tatsächlichen Schaden geltend zu machen, 30 % der Zuschlagssumme als pauschalierte Entschädigung ohne Nachweis gefordert werden. Das Auktionshaus ist berechtigt, neben eigenen auch alle Ansprüche des Einlieferers gegen den Erwerber gerichtlich und auch außergerichtlich geltend zu machen. Das Auktionshaus kann jederzeit vom Erfüllungs- zum Schadenersatzanspruch übergehen.

(7) Jede Lagerung und Verpackung erfolgt grundsätzlich auf Kosten und Gefahr des Käufers. Für die nicht innerhalb der Frist abgeholten Gegenstände kann der durchschnittliche, übliche Lagerzins für die Lagerung gleichartiger Gegenstände zuzüglich Bearbeitungskosten verlangt werden bzw. können die Gegenstände kostenpflichtig ausgelagert werden. Jeder Versand erfolgt ausnahmslos auf Kosten und Gefahr des Käufers und erfolgt, wenn nicht ausdrücklich schriftlich anders vereinbart, als normales Paket. Die Mit-Überweisung einer auf der Rechnung ausgewiesenen Versandpauschale gilt als Versandauftrag.

(8) Überschreitet die Lagerung bereits bezahlter, aber nicht abgeholter Gegenstände 4 Monate, ist das Auktionshaus berechtigt, aber nicht verpflichtet, zur Deckung der Lagergebühren die Gegenstände ohne nochmalige Rückfrage ohne Limit in einer der nächsten Auktionen noch einmal zu versteigern. Etwaige Rest-Erlöse werden dem ursprünglichen Erwerber gutgeschrieben, noch fehlende Beträge vom Auktionshaus eingefordert.

(9) Durch die Inanspruchnahme unseres Services, z.B. durch Kontaktaufnahme, Einlieferung, Gebotsabgabe, etc. werden zu diesen Zwecken gemäß DSGVO relevante Daten von uns erhoben, verarbeitet und gespeichert. Mit der Nutzung unserer Angebote erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden, welche in vollem und aktuellem Umfang stets unter www.auktionshaus-wendl.de zur Verfügung steht.

(10) Die Ausführung schriftlicher, telefonischer oder Live-Gebote ist ein zusätzlicher Service unseres Hauses. Eine Zusicherung für deren Ausführung bzw. fehlerfreie Durchführung wird nicht gegeben.

(11) Der Versteigerer behält sich das Recht vor, Nummern des Katalogs zu vereinen, zu trennen, außerhalb der Reihenfolge anzubieten oder zurückzuziehen.

IV VERSTEIGERUNG VON OBJEKTEN DES DRITTEN REICHS

Sofern das Auktionshaus Wendl Objekte des Dritten Reichs versteigert, erfolgt dies allein zu Zwecken der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder zu ähnlichen Zwecken.

V ERFÜLLUNGSORT

Erfüllungsort ist Rudolstadt. Es gilt deutsches Recht; das UN-Abkommen über Verträge des internationalen Warenverkaufs (CISG) findet keine Anwendung.

VI FREIHÄNDIGER VERKAUF

Die vorstehenden Bedingungen gelten entsprechend auch für den freihändigen Verkauf.

VII SCHLUSSBESTIMMUNGEN

(1) Die Versteigerungsbedingungen, Einliefererbedingungen sowie allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auktionshauses Wendl regeln sämtliche Beziehungen des Auktionshauses mit dem Kunden. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden haben dementsprechend keine Geltung.

(2) Sollte eine Bestimmung dieser Versteigerungsbedingungen ganz oder teilweise nicht wirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen davon
unberührt. Die Parteien haben die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame zu ersetzen, die dem erstrebten Zweck möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für ergänzungsbedürftige Lücken im Vertrag.

Die deutsche Fassung der Versteigerungsbedingungen und die Anwendung des deutschen Rechts ist in jedem Falle maßgeblich – Übersetzungen
in andere Sprachen dienen lediglich der inhaltlichen Orientierung.

Letzter Stand: 25.09.2018

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Erläuterungen zur Katalogbeschreibung

Für Katalogtexte werden untenstehende Angaben (und deren Abkürzungen) wie folgt definiert:

Maßangaben: Maßangaben werden in cm, in der Reihenfolge Höhe x Breite angegeben. Bei zwei Angabengruppen bezieht sich die letzterer auf die Rahmengröße.

Name ohne Zusatz: Unserer Meinung nach in Gänze ein Werk des angegebenen Künstlers. 

„zugeschrieben”: Unserer Meinung nach wahrscheinlich in Gänze oder in Teilen ein Werk des angegebenen Künstlers.

„Werkstatt/Schule”: Unserer Meinung nach aus der Werkstatt des angegebenen Künstlers, vermutlich unter seiner Aufsicht.

„Umkreis”:
Unserer Meinung nach ein zeitgenössisches Werk, das den Einfluss des angegebenen Künstlers zeigt.

„Nachfolge”:
Unserer Meinung nach ein Werk im Stil des genannten Künstlers, aber nicht notwendigerweise von einem seiner Schüler. Ohne verbindliche Angabe der Zeit.

„nach”:
Unserer Meinung nach eine Kopie eines Werkes des angegebenen Künstlers.

„Art des”:
Unserer Meinung nach ein Werk im Stil des angegebenen Künstlers zu späterer Zeit.

Titel in „...”:
Auf dem Werk befindlicher, zeitgenössischer Titel oder in Nachschlagewerken geführter Titel.

„signiert/monogrammiert/datiert”: Sofern nicht zusätzlich eingeschränkt, ist das Werk unserer Meinung nach von der Hand des Künstlers signiert und/oder monogrammiert und/oder datiert.

„bezeichnet”:
Unserer Meinung nach ist das Werk von anderer Hand signiert/datiert.

Name oder Datierung in ( ):
recherchierte Ergänzungen.

„wohl“:
Vermutung aufgrund unserer Recherchen – diese stellen keine Zusicherungen dar.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

ENGLISH T&Cs

 

By participating in the auction in person, via telephone, in writing, or via the Internet, you agree to the following terms:

I  GENERAL TERMS

(1) Participation in the auction is voluntary.

(2) Wendl Auctioneers (herinafter referred to as the "Auctioneer", "we", or "us") conduct the sale on behalf of and for the account of a third party. This does not apply to objects put up for sale by the Auctioneer on his behalf and for his account.

(3) Each consignor is assigned a number to enable the Auctioneer to track the consigned lots. Lot no. 11 is reserved for objects put up for auction by the Auctioneer on his behalf and for his account.

II  PRE-SALE EXHIBITION, GUARANTEE, AND LIABILITY

(1) The Auctioneer makes every effort to ensure the accuracy of the catalogue descriptions. They rely in part on information given by the consignors. However, the descriptions are qualified statements of opinion only and are no warranties or agreement on the legal and factual nature of the lots. This also applies to additional information and condition reports given upon request. We reserve the right to update and correct catalogue descriptions before the sale. The sale preview enables buyers to view and check all lots before their sale at auction. Damages and wear are only mentioned in the catalogue description if they, according to our opinion, distinctly compromise the overall visual appearance of the lot. Damages, flaws, restored areas, etc. are taken into account when setting the reserve ("Limit"). All lots are sold “as is.” If no specific flaws or defects are mentioned, this does not imply that a particular object is in perfect condition. Books, journals, files, etc. are not collated. Patination or oxidation due to age is not specifically noted. Measures are rounded, and dimensions are given in the sequence height/width/depth. Signatures, hallmarks, etc. are read from the object but not externally verified; errors excepted. Allocations and/or references to literature etc. are statements of opinion and are not guaranteed. We encourage prospective purchasers to check themselves and to take advantage of the pre-sale exhibition to examine the objects in person. We do not specifically mention defective frames. Frames and glass serve a protective purpose and have no bearing on setting the reserve price. Possible damage on the frames and glass, including such occuring during transport, do not entitle buyers to claims of any nature. Please note that photographs of paintings or graphic works of art in the auction catalogue do not necessarily show the complete frame or may show only the object itself. Also, photographs may not be representative of an object’s true colors. The pictorial supplement in the catalogue provides additional information and is subject to correction. In case of discrepancies between the photograph and the description of a particular lot, the description is authoritative. If an artist is identified for sculptures, we refer to the artist conveiving the model - the date given similarly refers to the conception of the original model. The specific cast sold might be excecuted significantly later, even after the artist's death. Jewels are, if not specifically described as "geprüft" (tested) not tested (including if they are natural or synthesised or composition stones, imitations, have been enhanced with technical or chemical means, etc.). If certificates are available, their content is adopted but they do not offer any guarantee. Clocks, watches and other lots with mechanical features are sold on the basis of their decorative value and age; they are not assumed to be in working condition. Please refer to the "Erläuterungen zur Katalogbeschreibung"/"Annotations to Catalogue Descriptions" in oder to understand the terminology used in our sale catalogues. In all cases, the true condition of the lot at the time of sale is the agreed upon condition (vereinbarte Beschaffenheit) according to the applicable German legislation §§ 434ff BGB).

(2) The Auctioneer assumes no liability for the catalogue descriptions and does not guarantee the age, origin, size, weight, signatures, hallmarks, material, or damages of the objects offered in the sale. In instances, where a buyer informs us about a defect within the specified legal period of liability, we will get on touch with the consignor to address the issue. Any claims must be made within one year of the collection of goods. In special cases, such as when a lot’s authenticity is in question, we will work with the purchaser to remedy the situation vis-à-vis the consignor. In this case the purchaser is required to obtain, at his expense, a written expertise from a recognised expert in the field within four weeks following the sale. A late collection of his/her goods is considered equal to having handed over the object at the usual time after the sale. The auctioneer may still claim comission fees on a returned object.

(3) We advise visitors to use caution when visiting the pre-sale exhibition and attending the auction as they are liable for any damage they may cause. Any claims for indemnity or compensation because of violations of duty by the auction house are limited to criminal intent or gross negligence.

(4) The auctioneer reserves the right to exclude persons from the sale, specifically if they disturb the preview or sale and/or if they have open bills to settle or lots overdue for collection. Trade and exchange of goods is not permitted to unauthorised persons on the premises. If discovered, indemnity claims might be made on behalf of the auction house and a ban on entering the house issued.

III  THE AUCTION

(1) A lot is usually called to auction at the reserve noted in the catalogue. Lots without a reserve are called at Euro 10,00, unless we have in hand several higher written bids. Bids up to the amount of Euro 180,00 increase in steps of Euro 10,00, bids above Euro 180,00 increase by approximately 10%. The winning bid is arrived at when all but one bidder drop out, the Auctioneer has repeated the last bid three times, does not obtain a higher bid, and when the reserve is met. The final bidder is the successful buyer. The Auctioneer brings down his gavel on the rostrum and declares the final hammer price.

(2a) The Auctioneer, at his sole discretion, may reject a bid. In that case the preceding bid becomes the winning bid. If several bidders offer the same amount, the Auctioneer decides over the bid. Disagreements over a bid may be resolved, at the Auctioneer’s discretion, by calling for a repeat of the bid in question. This may also be done in cases where the Auctioneer may have missed or overlooked a higher bid. If the winning bidder refuses to honor his bid, the Auctioneer is entitled to award the lot to him and to avail himself of any legal remedies to force completion of the sale. He may also, at his sole discretion, award the winning bid to the preceding highest bidder or may call up the lot in question again. Once the Auctioneer’s gavel falls, the successful bidder immediately assumes full risk and responsibility for the purchased lot, including the risk of loss, damage, etc. Each bidder buys on his behalf and for his account. A bidder who acts on behalf of a third party is personally liable for payment and removal of the purchase, even if the invoice is in the third party’s name. The purchaser is required to make full payment in cash at the end of the auction. New customers who do not pay in cash are required to submit a banque approved cheque. The Auctioneer reserves the right to request securities (i.e. references, cash deposit, etc.). Purchasers, who submitted a written bid, are required to make payment in full within 10 days upon receipt of our invoice. Customers who fail to pay their invoice within the specified time frame incur interest charges of 1% of the billed amount per month. The goods will be released to the purchaser upon payment of all charges. We credit your account as soon as payment has been posted to our banque account.

(2b) Telephone bids are taken for objects with a reserve of Euro 240,00 and above. We do not accept bids below the reserve from telephone bidders; therefore, when bidding by telephone the bid must be at the reserve. Telephone bidders may provide us with a second bid (safety bid) that is higher than the reserve, in case the bidder cannot be reached by telephone when the desired lot is being auctioned. In this case the Auctioneer will continue to bid up to the amount of the safety bid. If we don’t receive a safety bid, we bid at the reserve. We cannot guarantee for the telephone or online LIVE connection during the auction.

(2c) If you would like us to ship your objects upon payment, please note the following: We require a written request from absentee bidders to ship the purchase. Inclusion of the quoted flat rate shipping charge with payment represents an order to ship the goods. We exclusively use the services of DHL and ship at the purchaser’s risk. However, possible damages to the lots that occured due to shipping via DHL are insured by us via Artima Insurance (by Mannheimer Insurances) up to the following sums: 25.000 Euro within Germany, 10.000 Euros for shipment outside of Germany, and 5.000 Euros for jewellery in both cases. Please contact us for additional insurance if needed.
The flat rate for shipping within Germany includes postage and handling and, depending on size and weight, ranges from Euro 8,00 to ca. 30,00. We can ship up to a package size of 120x 60x60 cm. We do not ship large paintings, graphic art framed in glass, fragile objects, porcelain or glass sets, etc. We require removal of purchases within three weeks, as we do not have sufficient storage facilities on the premises, else the goods will be stored at the purchaser’s risk and expense at a cost of Euro 1,00 to Euro 3,00 per item per day.
We hereby point out that import and/or export restrictions, especially but not exclusively outside of the European Union, might apply to specific objects and materials (including ivory, rhino tooths, tortoise shell, etc.). This might restrict or prohibit the import or export of such lots, including postal shipping. It is the buyer's responsibility to inform him-/herself if a lot sold to him/her is subject to such restrictions and if and how an export license or similar needs to be requested. He/she then needs to make such documents available to the auction house if they are to send the lots on their behalf. Any costs, taxes, fines or similar occuring on this account must be paid for by the buyer. A combined value of lots of 1.000 € always demands an export declaration to be made to the German customs authorities. We, the auction house will provide those necessary documents in the case of DHL-shipping of the lots - for any other modes of goods collection the buyer has to do so himself. National as well as international laws and conventions must be observed when exporting lots within and outside of the EU (e.g. the German "Kulturgutschutzgesetz" (Law for the Protection of Cultural Goods) from 2016. the European Cultural Goods Convention from 1993 and the UNESCO Convention from 1970).

(3) Any winning bid below the reserve automatically becomes a conditional sale, even if this is not specifically stated. In this case, the bidder is bound by his bid for four weeks. However, at any time, the lot may be awarded to a bidder offering the reserve price or to a bidder, who makes a higher bid.

(4) The hammer price is a net price, to which a buyer’s premium of 21% is added. To the buyer’s premium a value added tax of 19% is added, resulting in a total buyer’s premium of 24.99%. The value added tax is payable on the buyer’s premium only and is non-refundable in case the goods are exported. For a lot won through online LIVE-Bidding, we additionally surcharge (on the hammer price) 3 % + VAT for the WENDL-website, Lot-tissimo & The Saleroom and 5 % + VAT for Invaluable.

(5) The winning bidder is required to complete the purchase and to make payment in full. He assumes ownership, full risk and responsibility for the purchased lot, including the risk of loss, damage, etc. The goods are transferred into his possession upon full payment.

(6) If the buyer does not collect his object(s) in a timely manner, the Auctioneer may use any available legal remedies to force compliance or may cancel the sale. If the Auctioneer demands compensation, he is entitled to claim 30% of the hammer price as a lump sum but, at his discretion, he may also pursue a claim for higher compensation. Further, the Auctioneer is entitled to pursue, in addition to his own claim, a claim of the consignor in or outside of court. The Auctioneer, at any given time, may switch from a claim for performance to a claim for damages.

(7) Packing and storage of goods is done at the buyer’s risk and expense. Items not collected in a timely manner incur customary storage and handling charges. All objects are shipped by mail at the buyer’s risk and expense, unless other arrangements were made with us in writing. Inclusion of the shipping charges with your payment constitutes an order to ship the merchandise.

(8) The Auctioneer is entitled to offer paid for goods that have not been collected within four months after the sale in a future auction at no reserve in lieu of compensation for storage expenses. Any proceeds above the Auctioneer’s expenses are refunded to the customer. In cases where the proceeds do not cover the Auctioneer’s expenses, the customer is liable for the difference.

(9) When using our services, e.g. by contacting, consigning, bidding with us or similar, we will collect, process, and store personal data in order to provide those services according to the GDPR. By using our services, you agree with our Data Privacy Policy, which can always be found in its most up-to-date version on Data Privacy Policy.

(10) The approval of written bids, telephone bookings or online LIVE bidding is an additional service of our house. We do not guarantuee any processing or executing without fault.

IV SALE OF OBJECTS FROM THE THIRD REICH

Insofar as objects from the Third Reich are offered at auction, this is done solely for the purpose of enlightenment or warding off of anti-constitutional activities, for artistic, scientific, research, educational, historic, and similar purposes.

V PLACE OF FULFILMENT

The place of performance is Rudolstadt. The applicable legal jurisdiction is Germany; the UN Agreement CISG is not applicable.

VI POST-AUCTION SALE

The above stated terms and conditions also apply to the Post Auction Sale.

IX FINAL PROVISIONS

In case any provision of the Terms & Conditions of Sale is rendered ineffective, the rest of the legal provisions remain effective. The parties agree to substitute the former with a provision that serves the intended purpose. This also applies to grave omissions of provisions necessary in the contract.

In case of discrepancies between the German and English text of the Terms & Conditions of Sale the provisions in German shall prevail - any translation into other languages is merely done for informative purposes.

  

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ANNOTATIONS TO CATALOGUE DESCRIPTIONS ("Erläuterungen zur Katalogbeschreibung") 

 

For catalogue descriptions of the category "Paintings" („Gemälde”) we define the used terminology as followed: 

 

Measurements: Measurements are made in centimetres, in the order of height x width. If two sets of measurements are given, the latter applies to the frame. 

„zugeschrieben”: According to our opinion probably completely or in parts a work of the referenced artist. 

„Werkstatt/Schule”: According to our opinion from the workshop of the referenced artist, probably made under his/her supervision.  

„Umkreis”: According to our opinion a work made during the lifetime of the artist and showing his/her influence, alhtough not made by his/her hand. 

„Nachfolge”: According to our opinion a work made in the style of the artist but not necessarily by one of his students and without any binding judgement of its time of execution. 

„nach”: According to our opinion a copy of a work by the referenced artist. 

„Art des”: According to our opinion a work in the style of the referenced artist made posthumously/at a later point in time. 

Titel in „...”: The title is either given on the work itself or a commonly used title to be found in common reference material. 

„signiert/monogrammiert/datiert”: If not further restricted by the rest of the catalogue description, we assume the work to be signed ("signiert"), monogrammed ("monogrammiert"), or dated ("datiert") by the artist him-/herself. 

 

See Full Terms And Conditions

Tags: Max Ernst, Modern & Impressionist Art