Lot

423

VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris".

In Internationale Kunst / Schweizer Kunst / Gemäl...

This auction is live! You need to be registered and approved to bid at this auction.
You have been outbid. For the best chance of winning, increase your maximum bid.
Your bid or registration is pending approval with the auctioneer. Please check your email account for more details.
Unfortunately, your registration has been declined by the auctioneer. You can contact the auctioneer on 0041-31-560 10 60 for more information.
You are the current highest bidder! To be sure to win, log in for the live auction broadcast on or increase your max bid.
Leave a bid now! Your registration has been successful.
Sorry, bidding has ended on this item. We have thousands of new lots everyday, start a new search.
Bidding on this auction has not started. Please register now so you are approved to bid when auction starts.
1/6
Bidding has ended
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 1 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 2 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 3 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 4 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 5 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 6 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 1 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 2 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 3 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 4 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 5 of 6
VALTAT, LOUIS: "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris". - Image 6 of 6
85,000 CHF
Bern, Schweiz
VALTAT, LOUIS (Dieppe 1869 - 1952 Paris) : "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris"; Öl auf Leinwand; 54x65 cm; mgr. u.r.. Echtheitsbestätigungen: Paul Martin-Verrières, Paris, 12. Februar 1981; Marguerite Motte, Galerie Motte, Genf, 14. Juni 1983; Julien Valtat, Association "Les Amis de Louis Valtat", Saint-Brès, 13. März 2021, Nr. 4800.

Provenienz: Galerie Georges Moos, Genf, Nr. 3884 (verso Etikett); Privatbesitz, Schweiz.

Das um 1898 zu datierende Gemälde wird in den sich bei Julien Valtat in Vorbereitung befindlichen "Catalogue de l'Oeuvre de Louis Valtat" aufgenommen.

Der aus einer wohlhabenden Reederfamilie stammende Louis Valtat wurde künstlerisch schon früh gefördert und 1887 an die École des Beaux-Arts in Paris aufgenommen. Dort belegte er auch Kurse an der Académie Julian, wo er die Bekanntschaft mit Pierre Bonnard, Édouard Vuillard und Albert André machte. In den folgenden Jahren begab er sich wiederholt auf Reisen, die ihn nach England, Spanien, Italien und Algerien führten. Ab 1889 war der Nordfranzose regelmässig in den Pariser Salons vertreten, so auch im berühmten Salon d'Automne von 1905 im Kreis der Fauvisten um Henri Matisse. Stand Valtat zunächst den Nabis sehr nahe, so gab er 1895 die pointillistische Technik zugunsten reiner Farbflächen und vereinfachender Konturen auf. Im Verlauf der 1920er Jahre reduzierte sich die Farbkraft in seinen Bildern, und die Sujets erschienen zunehmend realistischer auf der Leinwand. Die erste umfassende Retrospektive, die Valtat bereits in seinem Todesjahr 1952 im Salon d'Automne beschieden war, ist Ausdruck für die Popularität seiner Kunst.

Die angebotene Komposition wird von ausdrucksstarken Rot-, Blau- und Gelbtönen dominiert, die Louis Valtat in kurzen, prägnanten Pinselstrichen lebhaft auf die Leinwand brachte. Der Einsatz seines Duktus erinnert dabei an die intensive Malweise eines Vincent van Gogh, dessen Arbeiten Valtat mit grossem Interesse studierte. Gleichzeitig lassen sich auf dem Gemälde auch pointillistische Akzente erkennen.

GGG

Confirmations of authenticity: Paul Martin-Verrières, Paris, February 12, 1981; Marguerite Motte, Galerie Motte, Geneva, June 14, 1983; Julien Valtat, Association "Les Amis de Louis Valtat", Saint-Brès, March 13, 2021, no. 4800.

Provenance: Galerie Georges Moos, Geneva, No. 3884 (verso label); private property, Switzerland.

The painting, which is dated around 1898, will be included in the "Catalogue de l'Oeuvre de Louis Valtat" currently being compiled by Julien Valtat.

The composition on offer is characterized by expressive red, blue and yellow hues, which Louis Valtat vividly applied to the canvas in short, concise brushstrokes. His characteristic style is reminiscent of the intense painting manner of Vincent van Gogh, whose works Valtat studied with great interest. At the same time, we can also identify some pointillist accents in the painting.

Auctioneer:

Dobiaschofsky Auktionen AG
VALTAT, LOUIS (Dieppe 1869 - 1952 Paris) : "Promeneuses au bord de l'eau, environs de Paris"; Öl auf Leinwand; 54x65 cm; mgr. u.r.. Echtheitsbestätigungen: Paul Martin-Verrières, Paris, 12. Februar 1981; Marguerite Motte, Galerie Motte, Genf, 14. Juni 1983; Julien Valtat, Association "Les Amis de Louis Valtat", Saint-Brès, 13. März 2021, Nr. 4800.

Provenienz: Galerie Georges Moos, Genf, Nr. 3884 (verso Etikett); Privatbesitz, Schweiz.

Das um 1898 zu datierende Gemälde wird in den sich bei Julien Valtat in Vorbereitung befindlichen "Catalogue de l'Oeuvre de Louis Valtat" aufgenommen.

Der aus einer wohlhabenden Reederfamilie stammende Louis Valtat wurde künstlerisch schon früh gefördert und 1887 an die École des Beaux-Arts in Paris aufgenommen. Dort belegte er auch Kurse an der Académie Julian, wo er die Bekanntschaft mit Pierre Bonnard, Édouard Vuillard und Albert André machte. In den folgenden Jahren begab er sich wiederholt auf Reisen, die ihn nach England, Spanien, Italien und Algerien führten. Ab 1889 war der Nordfranzose regelmässig in den Pariser Salons vertreten, so auch im berühmten Salon d'Automne von 1905 im Kreis der Fauvisten um Henri Matisse. Stand Valtat zunächst den Nabis sehr nahe, so gab er 1895 die pointillistische Technik zugunsten reiner Farbflächen und vereinfachender Konturen auf. Im Verlauf der 1920er Jahre reduzierte sich die Farbkraft in seinen Bildern, und die Sujets erschienen zunehmend realistischer auf der Leinwand. Die erste umfassende Retrospektive, die Valtat bereits in seinem Todesjahr 1952 im Salon d'Automne beschieden war, ist Ausdruck für die Popularität seiner Kunst.

Die angebotene Komposition wird von ausdrucksstarken Rot-, Blau- und Gelbtönen dominiert, die Louis Valtat in kurzen, prägnanten Pinselstrichen lebhaft auf die Leinwand brachte. Der Einsatz seines Duktus erinnert dabei an die intensive Malweise eines Vincent van Gogh, dessen Arbeiten Valtat mit grossem Interesse studierte. Gleichzeitig lassen sich auf dem Gemälde auch pointillistische Akzente erkennen.

GGG

Confirmations of authenticity: Paul Martin-Verrières, Paris, February 12, 1981; Marguerite Motte, Galerie Motte, Geneva, June 14, 1983; Julien Valtat, Association "Les Amis de Louis Valtat", Saint-Brès, March 13, 2021, no. 4800.

Provenance: Galerie Georges Moos, Geneva, No. 3884 (verso label); private property, Switzerland.

The painting, which is dated around 1898, will be included in the "Catalogue de l'Oeuvre de Louis Valtat" currently being compiled by Julien Valtat.

The composition on offer is characterized by expressive red, blue and yellow hues, which Louis Valtat vividly applied to the canvas in short, concise brushstrokes. His characteristic style is reminiscent of the intense painting manner of Vincent van Gogh, whose works Valtat studied with great interest. At the same time, we can also identify some pointillist accents in the painting.

Internationale Kunst / Schweizer Kunst / Gemälde I & II

Sale Date(s)
Lots: 601 - 930
Lots: 301 - 535
Lots: 1 - 290
Lots: 2094 - 2555
Venue Address
Monbijoustrasse 30/32
Bern
Schweiz
3001
Switzerland

Es liegen keine Versandinformationen vor.

Important Information

Zu Aufgeld und Mehrwertsteuer prüfen Sie bitte das jeweilige Los. 

For buyer's premium and VAT please check particular lot.

 

Detailzeitplan

7. Mai 2021, ab 09.00

  • Lots 601 – 930 Gemälde Teil I

 

7. Mai 2021, ab 14.00

  • Lots 301 – 535 Internationale Kunst

 

7. Mai 2021, ab 18.00

  • Lots 1 - 290 Schweizer Kunst

 

8. Mai 2021, ab 09.00

  • Lots 2094 – 2555 Gemälde Teil II

Terms & Conditions

See Full Terms And Conditions