Lot

1140

Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C

In Spring Auction

This auction is live! You need to be registered and approved to bid at this auction.
You have been outbid. For the best chance of winning, increase your maximum bid.
Your bid or registration is pending approval with the auctioneer. Please check your email account for more details.
Unfortunately, your registration has been declined by the auctioneer. You can contact the auctioneer on 0049 40 22 99 767 for more information.
You are the current highest bidder! To be sure to win, log in for the live auction broadcast on or increase your max bid.
Leave a bid now! Your registration has been successful.
Sorry, bidding has ended on this item. We have thousands of new lots everyday, start a new search.
Bidding on this auction has not started. Please register now so you are approved to bid when auction starts.
1/5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 1 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 2 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 3 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 4 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 5 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 1 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 2 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 3 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 4 of 5
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, C - Image 5 of 5
Interested in the price of this lot?
Subscribe to the price guide
Hamburg
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, China 18th c., 7.2x10x5.5cm
Seltenes Blanc de Chine „Jue“ Wein-Ritualgefäß auf drei Füßen mit archaischen Reliefdekorationen, Dehua, China 18.Jh., 7,2x10x5,5cm
Rare Blanc de Chine "Jue" wine ritual vessel on three feet with archaic relief decoration, Dehua, China 18th c., 7.2x10x5.5cm
Seltenes Blanc de Chine „Jue“ Wein-Ritualgefäß auf drei Füßen mit archaischen Reliefdekorationen, Dehua, China 18.Jh., 7,2x10x5,5cm

Spring Auction

Sale Date(s)

General delivery information available from the auctioneer

Dear Customers,
 
Kendzia Auctions recommends to commission a shipping agency for the transport of furniture as well as for expensive and/or large paintings, graphics, porcelains and other sensitive objects.  Below, you find a list of service provider. Especially in cases, where threshold of 1.000,- € is exceeded and the final destination is outside the EU, Mail Boxes etc. is a recommendable partner. Our Shipping Service: Applicable items will be send via DHL. We provide appropriate packaging, for which a reasonable fee for handling and material is incurred.  DHL Prices can be checked on: https://www.dhl.de/en/privatkunden/preise/preise-international.html
 
MAIL BOXES ETC. Tel: +49(0)4023166764  / Fax: +4940 4023176765 Mail:  mbe0116@mbe.de  Web:  https://www.mbe.de/de  
 
Fegers Kunsttransporte Tel: +49(0) 4131727525 / Fax: +49(0) 4131727524 Mail: info@fegers-transporte.de  Web: https://www.fegers-transporte.de/  
 
Spedition Heincz (all over Germany) Tel:  +49(0)16099063725 Mail:  m.heincz@web.de  Web: https://fine-art-transfer.com/  
 
Transporte Beiladung (also Europe)  Tel: +49(0)1708181255 Mail: info@beiladung.de  Web: www.beiladung.de  
 
For jewelleries / small precious items: www.gallewerttransporte.de  
 
Auctioned items, especially furniture, must be paid and picked up within 10 days after an auction. Otherwise costs for storage can be charged. 

Important Information

.Zu Aufgeld und Mehrwertsteuer prüfen Sie bitte das jeweilige Los. For buyer´s premium and VAT please check particular lot.

Terms & Conditions

AGBs

Versteigerungsbedingungen

Durch die Abgabe eines Gebotes oder Erteilung eines schriftlichen Auftrags erkennt der Käufer (nachfolgend auch „Bieter“ genannt) die folgenden Versteigerungsbedingungen als verbindlich an:

1. Der Versteigerer

Die Versteigerung ist eine öffentliche Versteigerung. Sie wird von den Auktionatoren des Auktionshauses Kendzia (im Folgenden „Versteigerer“ oder „Auktionshaus“) im Namen und für Rechnung des Einlieferers durchgeführt.

2. Besichtigung, Katalog

(a) Alle Kunstgegenstände, die zur Versteigerung gelangen (im Folgenden „Auktionsware“), können vor der Versteigerung besichtigt und geprüft werden. Sie sind gebraucht und werden in dem Zustand versteigert, in dem sie sich im Augenblick des Zuschlages befinden. Ersatzstücke im Sinne einer Nachlieferung im Sinne des § 439 BGB existieren nicht.
(b) Die Beschreibungen im Katalog, insbesondere die Angabe von Maßen, Gewicht, Herkunft, Alter, Vollständigkeit, Erhaltungszustand usw. sind nach bestem Wissen und Gewissen aufgenommen. Sie beruhen auf den Angaben des Einlieferers sowie auf den bis zur Versteigerung veröffentlichten oder allgemein zugänglichen Erkenntnissen.

3. Beschaffenheit der Auktionsware

(a) Der Versteigerer übernimmt bezüglich der Auktionsware keine Garantie im Sinne des § 443 BGB für eine vereinbarte Beschaffenheit.
(b) Nur die Angaben über Urheberschaft, Technik und Signatur der Auktionsware bestimmen deren Beschaffenheit. Die übrigen Angaben dienen ausschließlich der Information und werden nicht Bestandteile einer Beschaffenheitsvereinbarung.
(c) Der Erhaltungszustand der Auktionsware wird im Auktionsverzeichnis nicht durchgängig erwähnt; fehlende Angaben begründen ebenfalls keine Beschaffenheitsvereinbarung. Entsprechendes gilt für Zustandsberichte oder andere mündliche oder schriftliche Auskünfte.
(d) Der Versteigerer ist berechtigt, Katalogangaben durch Aushang am Ort der Versteigerung und unmittelbar vor der Versteigerung der Auktionsware mündlich durch den Auktionator zu berichtigen oder zu ergänzen.

4. Versteigerung

(a) Der Versteigerer legt den Ausrufpreis fest. Gesteigert wird um 10 % des vorangegangenen Gebots, sofern der Versteigerer nichts anderes bestimmt, mindestens jedoch um 10,00 EUR.
(b) Die Gebote sind bindend. Der Versteigerer kann ohne Begründung ein Gebot ablehnen oder den Zuschlag verweigern, insbesondere dann, wenn ein Bieter, der dem Versteigerer nicht bekannt ist oder nicht bis zum Beginn der Versteigerung Sicherheit leistet. In diesem Fall bleibt das vorangegangene Gebot verbindlich.
(c) Bieter, die bei der Auktion nicht anwesend sein können oder das Gebot nicht selbst abgeben möchten, können den Versteigerer schriftlich beauftragen, in ihrem Namen auf bestimmte Auktionsware zu bieten. Maßgeblich im schriftlichen Auftrag ist ausschließlich die Losnummer, nicht die Titelangabe im Katalog.
(d) Alternativ können diese Bieter nach schriftlicher Auftragserteilung während der laufenden Auktion selbst telefonisch ein Gebot abgeben. Der Versteigerer kann nicht dafür einstehen, dass eine Telefonverbindung zustande kommt.
(e) Nur Bieter, denen das Auktionshaus eine Bieternummer erteilt hat, können ihre schriftlichen Gebote per Fax oder E-Mail senden.
(f) Gebote via E-Mail werden nur nach expliziter Bestätigung durch den Versteigerer wirksam. Die E-Mail mit dem schriftlichen Auftrag muss spätestens 24 Stunden vor Beginn der Auktion eingegangen sein.
(g) Das Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen findet auf schriftliche Gebote, Telefongebote und Gebote per E-Mail keine Anwendung. Ein Widerrufs- und/oder Rückgaberecht des Ersteigerers gem. der §§ 312b ff, 355 ff. BGB besteht nicht.
(h) Der Versteigerer haftet nicht für Schäden im Zusammenhang mit der Abgabe von mündlichen, schriftlichen, telefonischen oder Internetgeboten, soweit ihm nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Dies gilt insbesondere für das Zustandekommen oder den Bestand von Telefon­, Fax­ oder Datenleitungen sowie für Übermittlungs-­ oder Übertragungsfehler im Rahmen der eingesetzten Kommunikationsmittel. Die Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden an der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.
(i) Neubieter werden erst nach ausreichender Legitimation (Kopie gültiger amtlicher Lichtbildausweis) als Bieter akzeptiert.
(j) Der Versteigerer darf behält sich vor, die Auktionsware zu Losen zusammenzufassen, zu trennen und, wenn ein besonderer Grund vorliegt, außerhalb der Reihenfolge auszubieten oder zurückzuziehen.


5. Zuschlag

(a) Ein Kaufvertrag kommt durch den Zuschlag des Versteigerers zustande. Der Zuschlag wird erteilt, wenn nach dreimaligem Aufruf kein höheres Gebot abgegeben wird. Der Bieter bleibt ungenannt. Geben mehrere Bieter das gleiche schriftliche Gebot ab, entscheidet die zeitliche Reihenfolge der eingegangenen Gebote, wenn kein höheres Gebot vorliegt oder abgegeben wird.
(b) Wenn irrtümlich ein rechtzeitig abgegebenes, höheres Gebot übersehen wird und dies der Bieter sofort beanstandet, kann der Versteigerer den erteilten Zuschlag zurücknehmen und die Sache erneut ausbieten. Das gilt auch, wenn Zweifel über den Zuschlag bestehen. Übt der Auktionator dieses Recht aus, wird ein bereits erteilter Zuschlag unwirksam.
(c) Will ein Höchstbietender sein Gebot nicht gelten lassen, kann der Versteigerer ihm dennoch den Zuschlag erteilen und die Erfüllung des Kaufvertrags verlangen. Stattdessen kann der Versteigerer auch den Zuschlag auf das unmittelbar vorher abgegebene Gebot erteilen oder den Gegenstand neu ausrufen. Übt der Versteigerer dieses Recht aus, wird ein bereits erteilter Zuschlag unwirksam.
(d) Der Versteigerer kann bei Nichterreichen des Limits den Zuschlag unter Vorbehalt erteilen. An einen Zuschlag unter Vorbehalt ist der Ersteigerer vier Wochen gebunden. Erhält er innerhalb dieser Zeit nicht den vorbehaltlosen Zuschlag, so erlischt sein Gebot. Wird ein Vorbehalt durch den Einlieferer nicht genehmigt und gibt ein anderer Bieter ein Gebot in Höhe des Limits ab, so erhält dieser den Zuschlag ohne Rückfrage mit dem Vorbehaltsbieter.
(e) Der Versteigerer ist berechtigt, ohne dies anzeigen zu müssen, bis zum Erreichen eines mit dem Einlieferer vereinbarten Limits auch Gebote für den Einlieferer abzugeben und die Auktionsware dem Einlieferer unter Benennung der Einlieferungsnummer zuzuschlagen. Die Auktionsware bleibt dann unverkauft.
(f) Der Zuschlag verpflichtet den Bieter, die Auktionsware unverzüglich abzunehmen den Kaufpreis zu zahlen. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr für eventuelle Beschädigungen oder Verlust der Auktionsware auf den Ersteigerer über. Das Eigentum geht erst nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises und mit Übergabe der Auktionsware auf den Ersteigerer über. Jeder Ersteigerer erwirbt in eigenem Namen auf eigene Rechnung und ist für seine Bieternummer selbst verantwortlich. Eine Abtretung wird nicht anerkannt.

6. Kaufpreis

(a) Der Kaufpreis setzt sich zusammen aus dem Zuschlagpreis (Hammerpreis) und einem Aufgeld von 16 % (sechzehn v.H.). Auf das Aufgeld wird die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer erhoben. Während oder unmittelbar nach der Versteigerung ausgestellte Rechnungen bedürfen der Nachprüfung durch den Versteigerer. Der Versteigerer behält sich insoweit den Einwand irrtümlicher Berechnung vor.
(b) Der Kaufpreis ist nach dem Zuschlag und der Aushändigung der Rechnung sofort fällig und in bar an den Versteigerer zu bezahlen, wenn der Ersteigerer bei der Auktion anwesend war; andernfalls ist die Zahlung innerhalb von zehn Tagen nach Rechnungsdatum fällig und zu leisten. Schecks werden erst nach vorbehaltloser Bankgutschrift unter Berechnung aller Spesen als Erfüllung anerkannt. Eine Begleichung des Kaufpreises durch Aufrechnung ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig.
(c) Ist der Kaufpreis innerhalb von zwei Wochen nach Zugang der Rechnung noch nicht beglichen, tritt Verzug ein. Der Versteigerer ist im Verzugsfall berechtigt, den gesamten Kaufpreis im eigenen Namen gegen den Ersteigerer gerichtlich geltend zu machen.
(d) Der Versteigerer ist zwei Monate nach Eintritt des Verzuges berechtigt und auf Verlangen des Einlieferers verpflichtet, diesem Name und Anschrift des Ersteigerers zu nennen.

7. Entgegennahme der ersteigerten Auktionsware

(a) Erfüllungsort für die Übereignung der ersteigerten Auktionsware sind die Geschäftsräume des Versteigerers. Das Eigentum geht erst nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises auf den Käufer über. Der Versteigerer ist nicht verpflichtet, die Auktionsware vor vollständiger Bezahlung des Rechnungsbetrags an den Ersteigerer herauszugeben.
(b) Holt der Ersteigerer die Auktionsware nicht innerhalb von vierzehn Tagen nach der Auktion ab oder erteilt er keinen Auftrag zur Versendung, gerät er in Annahmeverzug. Der Versteigerer kann dann die Auktionsware ohne weitere Mahnung auf Kosten und Gefahr des Ersteigerers bei einem Spediteur einlagern und versichern zu lassen. Ersteigerte, aber eingelagerte Gegenstände werden erst nach vollständiger Zahlung der entstandenen Kosten ausgeliefert.
(c) Für den Fall, dass der Ersteigerer die ersteigerte Auktionsware weiterveräußert, bevor er den Kaufpreis vollständig bezahlt hat, tritt er bereits jetzt sämtliche Forderungen aus dem Weiterverkauf an den Versteigerer ab, welcher die Abtretung hiermit annimmt. Der Versteigerer ist verpflichtet, den Teil der abgetretenen Forderungen, der seine Ansprüche gegenüber dem Ersteigerer übersteigt, unverzüglich an diesen abzutreten.

8. Versand der Auktionsware

(a) Verpackung und Versand der Auktionsware erfolgen auf Kosten und Gefahr des Ersteigerers und nur nach Beauftragung durch den Ersteigerer in Textform (Fax, Brief, E-Mail, SMS) und Bestätigung durch den Versteigerer. Der Versteigerer behält sich vor, einen Versand der Auktionsware abzulehnen.
(b) Der Versteigerer organisiert – nach vollständiger Zahlung des Kaufpreises – einen sachgerechten Transport der Auktionsware per Kurier oder Spediteur zum Käufer oder dem von ihm benannten Empfänger.
(c) Die Kosten für Verpackung, Transport und ggf. Versicherung werden bei der Beauftragung nach Größe, Kaufpreis und Empfindlichkeit der Auktionsware errechnet. Verpackung und Versendung erfolgen erst nach Zahlung aller Kosten für Verpackung, Versand und ggf. Versicherung.

9. Rücktrittsrecht des Versteigerers

(a) Kommt der Ersteigerer mit seiner Pflicht zur Zahlung oder Abnahme eines ersteigerten Gegenstandes in Verzug, so kann der Versteigerer, nachdem er dem Ersteigerer eine Frist von zwei Wochen gesetzt hat, vom Kaufvertrag zurücktreten. Mit dem Rücktritt erlöschen alle Rechte des Ersteigerers an der ersteigerten Auktionsware.
(b) Der Versteigerer ist nach Erklärung des Rücktritts berechtigt, vom Ersteigerer Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen und den Gegenstand auf Kosten des Ersteigerers nochmals zu versteigern oder an einen Unterbieter zu verkaufen. In diesem Fall haftet der Ersteigerer für jeglichen Mindererlös. Auf einen möglichen Mehrerlös hat er jedoch keinen Anspruch und wird auch nicht zu einem weiteren Gebot zugelassen. Die gesetzlichen Rechte des Versteigerers, die sich aus dem Verzug des Ersteigerers ergeben, bleiben unberührt.

10. Haftung

Für alle Fälle vertraglicher oder gesetzlicher Schadensersatzansprüche eines Ersteigerers oder eines sonstigen Teilnehmers an einer Vorbesichtigung oder Auktion gegen den Versteigerer hat dieser nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten. Die Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden an der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

11. Nachverkauf

(a) Während eines Zeitraums von zwei Monaten nach der Auktion kann nicht versteigerte Auktionsware im Wege des Nachverkaufs erworben werden. Der Nachverkauf gilt als Teil der Versteigerung.
(b) Der Interessent hat persönlich, telefonisch, schriftlich oder über das Internet ein Gebot mit einem bestimmten Betrag abzugeben und die Versteigerungsbedingungen als verbindlich anzuerkennen. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Versteigerer das Gebot innerhalb von drei Wochen nach Eingang schriftlich annimmt.
(c) Die Bestimmungen über Kaufpreis, Zahlung, Verzug, Abholung und Haftung für in der Versteigerung erworbene Kunstgegenstände gelten entsprechend.

12. Rechte des Käufers

(a) Weist die erworbene Auktionsware einen Rechtsmangel auf, weil an ihm Rechte Dritter bestehen, so kann der Käufer innerhalb einer Frist von zwei Jahren wegen dieses Rechtsmangels vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern. Im Übrigen werden die Rechte des Käufers auf Nacherfüllung, Schadenersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen ausgeschlossen, es sei denn, der Rechtsmangel ist arglistig verschwiegen worden.
(b) Weicht die erworbene Auktionsware von der vereinbarten Beschaffenheit (Urheberschaft, Technik und Signatur) ab, so kann der Käufer innerhalb von zwei Jahren nach dem Zuschlag vom Vertrag zurücktreten. Er erhält den gezahlten Kaufpreis incl. Aufgeld und darauf entfallender Umsatzsteuer zurück, Zug um Zug gegen Rückgabe der Auktionsware im unveränderten Zustand am Sitz des Versteigerers.
Ansprüche auf Minderung des Kaufpreises, auf Schadenersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen sind ausgeschlossen. Der Haftungsausschluss gilt nicht, soweit der Versteigerer den Mangel arglistig verschwiegen hat.
(c) Das Rücktrittsrecht ist ausgeschlossen, sofern der Versteigerer die größte ihm mögliche Sorgfalt bei Ermittlung der im Katalog genannten Urheberschaft, Technik und Signatur der Auktionsware aufgewendet hat und keine Gründe vorgelegen haben, an der Richtigkeit dieser Angaben zu zweifeln.
(d) Der Versteigerer verpflichtet sich bei Abweichungen von den Katalogangaben, welche den Wert oder die Tauglichkeit aufheben oder nicht unerheblich mindern, und welche innerhalb eines Jahres nach Übergabe in begründeter Weise vorgetragen werden, seine Rechte gegenüber dem Einlieferer gerichtlich geltend zu machen. Im Falle einer erfolgreichen Inanspruchnahme des Einlieferers erstattet der Versteigerer dem Erwerber ausschließlich den gesamten Kaufpreis.


13. Schlussbestimmungen

(a) Es gilt deutsches Recht. Das UN-Übereinkommen über Verträge des internationalen Warenkaufs (CISG) ist nicht anwendbar.
(b) Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, soweit dies rechtlich vereinbart werden kann, Hamburg.
(c) Änderungen dieser Versteigerungsbedingungen oder Nebenabreden müssen schriftlich vereinbart werden. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Klausel.
(d) Sollte eine der Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleiben alle übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften.
(e) Der Versteigerer ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Hamburg, den 17. November 2021

 

Auction conditions (This is a courtesy translation. The german version of this text is legally binding)

By submitting a bid or placing a written order, the Buyer accepts the following auction conditions as binding:

1. The auctioneer

The auction is a public auction. It is carried out by the auctioneers of Auktionshaus Kendzia House (hereinafter referred to as the "Auctioneer") on behalf of and for the account of the Consignor.

2. Inspection, Catalogue

(a) All art objects that are put up for auction (hereinafter referred to as "auction goods") may be inspected and examined prior to the auction. They are used and will be auctioned in the condition in which they are at the time of the knockdown. Replacement parts in the sense of a subsequent delivery according to § 439 BGB (German Civil Code) do not exist.

(b) The descriptions in the catalogue, in particular the indication of dimensions, weight, origin, age, completeness, condition etc., are recorded to the best of our knowledge and belief. They are based on the information provided by the Consignor as well as on the information published or generally accessible up to the time of the auction.

3. Condition of the auction goods

(a) The Auctioneer does not assume any guarantee in the legal sense for an agreed quality with regard to the auctioned goods.

(b) Only the details regarding authorship, technology and signature of the auction goods determine their quality. The remaining details are for information purposes only and do not form part of a quality agreement.

(c) The state of preservation of the auction goods is not consistently mentioned in the auction directory; missing information also does not constitute an agreement on quality. The same applies to status reports or other oral or written information.

(d) The Auctioneer shall be entitled to correct or supplement catalogue details orally by the Auctioneer by posting them at the place of the auction and immediately before the auction of the auction goods.

4. Auction

(a) The Auctioneer sets the starting price. The bid is increased by 10% of the previous bid, unless the Auctioneer determines otherwise, but at least by 10.00 EUR.

(b) The bids are binding. The Auctioneer may reject a bid or refuse the knockdown without giving reasons, in particular if a bidder is not known to the Auctioneer or does not provide security until the beginning of the auction. In this case, the previous bid remains binding.

(c) Customers who are unable to be present at the auction or who do not wish to submit their bid themselves may instruct the Auctioneer in writing to bid on certain auction goods in their name. Only the lot number is authoritative in the written order, not the title.

(d) Alternatively, these customers may place a bid themselves by telephone during the current auction after placing an order in writing. The Auctioneer cannot guarantee that a telephone connection will be established.

(e) Only customers to whom the Auction House has issued a customer number may send their written bids by fax or e-mail.

(f) Bids via e-mail only become effective after explicit confirmation by the Auctioneer. The e-mail with the written order must be received at the latest 24 hours before the beginning of the auction.

(g) The right of revocation and return for distance selling contracts does not apply to written bids, telephone bids and bids by e-mail. A right of revocation and/or return of the successful bidder pursuant to §§ 312b ff, 355 ff. of the German Civil Code (BGB) shall apply. BGB does not exist.

(h) The Auctioneer shall not be liable for damages in connection with the submission of oral, written, telephone or Internet bids, unless he is guilty of intent or gross negligence. This applies in particular to the establishment or existence of telephone, fax or data lines as well as to transmission or transmission errors within the scope of the means of communication used. The limitation of liability does not apply to damage to life, limb or health.

(i) New customers will only be accepted as bidders after they have provided sufficient proof of identity (copy of official photo ID).

(j) The Auctioneer reserves the right to combine the auction goods into lots, to separate them and, if there is a special reason, to offer them out of sequence or withdraw them.

5. Surcharge

(a) A contract is concluded by the knockdown of the Auctioneer. The knockdown is awarded if no higher bid is submitted after three calls. If several persons submit the same written bid, the chronological order of the bids received or, in cases of doubt, the lot shall decide.

(b) If a higher bid submitted on time is mistakenly overlooked and the bidder immediately complains about this, the Auctioneer may withdraw the knockdown and offer the item again.

(c) If a highest bidder does not wish to accept his bid, the Auctioneer may nevertheless knock him down and demand fulfilment of the contract of sale. Instead, the Auctioneer may also knock down the immediately preceding bid or call out the item anew. If the Auctioneer exercises this right, an already awarded knockdown becomes invalid.

(d) If the limit is not reached, the Auctioneer may award the auction subject to reservation. The successful bidder is bound to a knockdown subject to reservation for four weeks. If he does not receive the unconditional knockdown within this period, his bid expires. If a reservation is not approved by the consignor and another bidder submits a bid in the amount of the limit, then this bidder receives the knockdown without consultation with the reservation bidder.

(e) The Auctioneer is entitled, without having to notify the Consignor, to submit bids for the Consignor until a limit agreed with the Consignor has been reached and to knock down the auctioned goods to the Consignor, quoting the Consignment Number. The auction goods shall then remain unsold.

(f) The knockdown obliges the bidder to accept the auction goods immediately and to pay the purchase price. Upon acceptance of the bid, the risk of possible damage to or loss of the auction goods shall pass to the buyer. Ownership shall not pass to the buyer until the purchase price has been paid in full and the auction goods have been handed over. Each buyer acquires in his own name on his own account and is responsible for his bidder number. An assignment is not recognized.

6. Purchase price

(a) The purchase price shall consist of the hammer price and a premium of 16 % (sixteen %). The respective statutory value added tax shall be levied on the surcharge. Invoices issued during or immediately after the auction must be checked by the auctioneer. In this respect, the auctioneer reserves the right to object to erroneous invoicing.

(b) The purchase price is due immediately after the knockdown and the handing over of the invoice and is to be paid in cash to the Auctioneer if the successful bidder was present at the auction; otherwise the payment is due and payable within ten days of the invoice date. Cheques will only be accepted as payment after they have been unconditionally credited to the bank account and all expenses have been charged. Settlement of the purchase price by offsetting is only permissible with undisputed or legally established claims.

(c) If the purchase price has not been paid within two weeks of receipt of the invoice, default shall occur. In the event of default, the auctioneer is entitled to assert the entire purchase price in his own name against the buyer in court.

(d) The Auctioneer shall be entitled two months after the default has occurred and, at the request of the Consignor, shall be obliged to provide the Consignor with the name and address of the successful bidder.

7 Acceptance of the auctioned goods

(a) Place of performance for the transfer of ownership of the auctioned goods is the business premises of the auctioneer. Ownership shall not pass to the buyer until the purchase price has been paid in full. The auctioneer is not obliged to return the auction goods to the buyer before the invoice amount has been paid in full.

 (b) If the successful bidder does not collect the auction goods within fourteen days of the auction or does not place an order for shipment, he shall be in default of acceptance. The Auctioneer may then store the auction goods without further reminder at the cost and risk of the successful bidder with a forwarding agent and have them insured. Purchased but stored items will only be delivered after full payment of the costs incurred.

(c) In the event that the successful bidder resells the auctioned goods before he has paid the purchase price in full, he hereby assigns all claims from the resale to the auctioneer, who hereby accepts the assignment. The Auctioneer is obliged to immediately assign to the Purchaser the part of the assigned claims which exceeds his claims against the Purchaser.

8. Dispatch of the auction goods

(a) Packaging and dispatch of the auction goods shall take place at the cost and risk of the successful bidder and only after the order has been placed by the successful bidder in text form (fax, letter, e-mail, SMS) and confirmed by the auctioneer. The Auctioneer reserves the right to refuse shipment of the auction goods.

(b) After full payment of the purchase price, the Auctioneer shall organise proper transport of the auction goods by courier or forwarding agent to the Buyer or the recipient named by him.

(c) The costs for packaging, transport and, if applicable, insurance will be calculated on the basis of the size, purchase price and sensitivity of the auction goods. Packing and shipping will only take place after payment of all costs for packing, shipping and, if applicable, insurance.

9. Right of withdrawal of the auctioneer

(a) If the successful bidder is in default with his obligation to pay for or accept an item purchased by auction, the auctioneer may withdraw from the purchase contract after setting the successful bidder a period of two weeks. Upon rescission, all rights of the highest bidder in the auctioned goods shall lapse. 

(b) The Auctioneer is entitled, after declaring his withdrawal from the contract, to claim damages from the successful bidder for non-performance and to resell the item at the expense of the successful bidder or to sell it to a sub-bidder. In this case, the successful bidder shall be liable for any loss of proceeds. However, he is not entitled to any additional proceeds and will not be admitted to another bid. The statutory rights of the Auctioneer arising from the default of the Purchaser shall remain unaffected.

10 Liability

In all cases of contractual or statutory claims for damages by an auctioneer or another participant at a preview or auction against the auctioneer, the latter shall only be responsible for intent and gross negligence. The limitation of liability does not apply to damages to life, body or health.

11. Aftersale

(a) During a period of two months after the auction, non-auctioned auction goods may be purchased by way of post-auction sale. The post-auction sale is considered part of the auction.

(b) The interested party must submit a bid with a certain amount in person, by telephone, in writing or via the Internet and accept the auction conditions as binding. The contract is concluded when the auctioneer accepts the bid in writing within three weeks of receipt.

(c) The provisions on purchase price, payment, default, collection and liability for works of art acquired at the auction shall apply accordingly.

12. Rights of the buyer

(a) If the acquired object of art has a defect in title because third party rights exist in it, the buyer may withdraw from the contract or reduce the purchase price due to this defect in title within a period of two years. In all other respects, the Buyer's rights to subsequent action, damages or reimbursement of futile expenses shall be excluded, unless the defect of title has been fraudulently concealed.

(b) If the acquired object of art deviates from the agreed quality (authorship, technology and signature), the buyer may withdraw from the contract within two years of the acceptance of the bid. The buyer receives the paid purchase price incl. premium and the value added tax on it back concurrently against return of the art object in unchanged condition at the auctioneer's place of business.

Claims for reduction of the purchase price, for damages or for compensation of futile expenses are excluded. The exclusion of liability does not apply if the auctioneer fraudulently concealed the defect.

(c) The right of withdrawal is excluded if the Auctioneer has exercised the greatest possible care in determining the authorship, technique and signature of the object of art mentioned in the catalogue and there were no reasons to doubt the correctness of this information.

13. Final provisions

(a) German law shall apply. The UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) shall not apply.

(b) Place of performance and place of jurisdiction shall be Hamburg, insofar as this can be legally agreed.

(c) Amendments to these Terms and Conditions of Auction or collateral agreements must be agreed in writing. This shall also apply to the cancellation of this clause.

(d) Should one of the provisions be invalid in whole or in part, all other provisions shall remain unaffected.

 

Delivery conditions

The consignor accepts the following terms and conditions of consignment as binding for the consignment of art objects to be auctioned by the auction house Kendzia:

1. Auctioneer

(a) The auction house Kendzia (hereinafter referred to as the auctioneer) auctions publicly as commission agent in its own name and for the account of the consignor (principal). The consignor is bound to the order until the art auction has taken place.

(b) Unless otherwise agreed, the Auctioneer is entitled to sell unsold art objects by private contract within a period of three months after the close of the auction. The terms and conditions of the auction and these terms and conditions of the order shall apply mutatis mutandis to the sale on the open market.

2. Delivery

(a) The Vendor affirms that he is the owner of the objects of art with the right of disposal or that he is authorized by the owner of the objects of art to act on his behalf. The objects of art are used.

(b) The Consignor shall be liable to the Auctioneer for material defects and defects in title of the auctioned objects in corresponding application of the law on sales.

(c) The Consignor shall pay the Auctioneer 16 % (sixteen per cent) of the hammer price as commission (discount) plus the respective statutory value added tax. Official and statutory levies shall be borne by the Vendor.

(d) Costs for photos shall be charged to the Consignor at a rate of EUR 5-10 per photo plus value-added tax; costs for cleaning and repairing the objects of art shall be charged to the Consignor pro rata.

(e) If the Consignor withdraws the order in whole or in part for reasons for which the Auctioneer is not responsible, he shall pay the Auctioneer a loss compensation of 10% (ten per cent) of the estimated price plus the applicable statutory value added tax. The Vendor shall be entitled to prove that no damage or only minor damage has occurred.

3. Auction

(a) The art objects shall be auctioned off at a minimum of 3/4 (three quarters) of the estimated prices (taxes) printed in the catalogue or at the minimum prices (limits) agreed overleaf. A subsequent increase of the minimum price is excluded. If there are no bids in the auction, the auctioneer may call the art objects up to the amount of the minimum price (limit).

(b) For unsold art objects, the Auctioneer may charge the Consignor an additional 1% (one per cent) of the estimated price for insurance costs in addition to the agreed ancillary costs.

4. Liability, storage, insurance

(a) The Consignor must deliver the objects of art to the Auctioneer at his own expense and risk. The Consignor must collect unsold works of art from the Auctioneer upon request. The Consignor shall bear all costs for transport, transport insurance as well as for any customs and clearance costs of the forwarder, etc. The Consignor shall be liable for the costs of transport, transport insurance as well as for any customs and clearance costs of the forwarder.

(b) The auctioneer shall insure the objects of art against burglary/theft, fire and damage caused by tap water at his own expense for the duration of his custody in the amount of the estimated price. For other damages, in particular to frames, the auctioneer is only liable in the case of intent or gross negligence. The limitation of liability does not apply to damages to life, body or health. The storage of packaging is not possible.

(c) The Auctioneer's storage and insurance obligation shall end if the Consignor has not collected the unsold works of art within three months of the date of the auction.

(d) If the Consignor does not collect the unsold art objects within three months, the Auctioneer may store them at the Consignor's expense himself or at an art forwarding company and insure them in accordance with the estimated price. In the event of loss or damage, the auctioneer shall only be liable for intent and gross negligence. The limitation of liability does not apply to damages to life, body or health.

5. Payment of the auction proceeds

(a) After and insofar as the proceeds have been received by the Auctioneer, the Auctioneer shall send the invoice to the Consignor within five weeks of the conclusion of the auction. The Auctioneer shall then transfer the proceeds of the auction less the commission and any expenses to the Consignor in accordance with the Consignor's instructions. Any transfer costs shall be borne by the payee.

(b) If a buyer of a work of art does not pay and the auctioneer therefore does not receive the proceeds from the auction, the auctioneer may name the buyer even after notification of the execution of the order to the consignor without legal disadvantages. If the Auctioneer has already handed over the Object of Art to the Purchaser, the Auctioneer shall be liable to the Consignor for the proceeds.

6. Final provisions

(a) This contract contains all agreements between the Consignor and the Auctioneer. The auction conditions binding on the Consignor and the Purchaser shall be notified to the Consignor separately. The Auctioneer refers in particular to Section 4 of the Auction Terms and Conditions: "In the event of deviations from the catalogue details, which cancel or significantly reduce the value or suitability and which are presented in a justified manner within one year of handover, the Auctioneer undertakes to assert his rights in court against the Consignor. In the event of a successful claim against the Consignor, the Auctioneer shall reimburse the Purchaser exclusively for the entire "purchase price".

(b) The Consignor agrees to the contents of the Auction Terms and Conditions.

(c) There are no oral subsidiary agreements. All amendments and supplements to these terms and conditions of delivery must be agreed in writing; however, a conditional surcharge may also be approved verbally.

(d) Place of performance and place of jurisdiction, if it can be agreed, shall be Hamburg. German law shall apply. The UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods (CISG) shall not apply.

(e) Should one of the provisions be invalid in whole or in part, all other provisions shall remain unaffected.

 

Hamburg, 17 November 2021

 

See Full Terms And Conditions